Wiki Deutsch 2022: Knives Out – Mord ist Familiensache
DeutschVietnameseEnglish

Suchergebnisse Dynamo Dresden

  • SG Dynamo Dresden (offiziell Sportgemeinschaft Dynamo Dresden e. V., kurz SGD) ist ein Fußballverein aus der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Sie
  • neuen 1. Mannschaft der Dresdner wurde. Dynamo Dresden war 1950 um das von der SG Volkspolizei Potsdam nach Dresden delegierte Potsdamer Trio Herbert Schoen
  • Die Liste der Fußballtrainer von Dynamo Dresden führt alle Trainer der ersten Männermannschaft von Dynamo Dresden auf. Seit 1950 beschäftigten der Verein
  • Das Rudolf-Harbig-Stadion ist die Spielstätte des Fußballvereins Dynamo Dresden. Das Fußballstadion befindet sich an der Lennéstraße 12, in unmittelbarer
  • eingeführt wurde. Jens Genschmar: Mit Dynamo durch Europa. Die Europapokalspiele der SG Dynamo Dresden. Dresden 2011. ISBN 978-3-938325-91-9. DDR-Sportzeitung
  • Dynamo Dresden (Fußball), die SG Dynamo Luckenwalde (Ringen), die SG Dynamo Potsdam (Rudern), die SG Dynamo Weißwasser (Eishockey) und die SG Dynamo Zinnwald
  • Februar 2022, abgerufen am 23. Februar 2022. Dynamo Dresden beurlaubt Alexander Schmidt, dynamo-dresden.de, 1. März 2022, abgerufen am 1. März 2022. Guerino
  • Uhr im Erfurter Steigerwaldstadion der FC Rot-Weiß Erfurt und die SG Dynamo Dresden. Das Spiel endete 0:1 und wurde live im MDR-Fernsehen übertragen. Erster
  • Benjamin Kirsten (Kategorie Fußballtorhüter (Dynamo Dresden))
    deutscher Fußballtorhüter. Nachdem sein Vater Ulf im Sommer 1990 von der SG Dynamo Dresden zu Bayer 04 Leverkusen gewechselt war, wuchs Kirsten zunächst in Leverkusen
  • ein Jahrzehnt die Mannschaften der SG Dynamo Dresden und des 1. FC Magdeburg die Oberliga. Bis 1978 wurde Dynamo fünfmal und der FCM dreimal DDR-Meister
  • Chris Löwe (Kategorie Fußballspieler (Dynamo Dresden))
    der linken Außenbahn defensiv wie offensiv einsetzbar und steht bei Dynamo Dresden unter Vertrag. Chris Löwe begann seine Karriere beim 1. FC Wacker Plauen
  • Jörg Stübner (Kategorie Fußballspieler (Dynamo Dresden))
    1973 bei der BSG Motor Halle Fußball zu spielen und wurde 1979 zur SG Dynamo Dresden delegiert, bei der er, dem Jugendbereich entwachsen, ab 1983 als Mittelfeldspieler
  • Eduard Geyer (Kategorie Fußballspieler (Dynamo Dresden))
    ist ein ehemaliger Fußballspieler in der DDR-Oberliga, in der er mit Dynamo Dresden zweimal Meister und einmal Pokalsieger wurde. Er ist mehrmaliger
  • Matthias Sammer (Kategorie Fußballspieler (Dynamo Dresden))
    der bundesdeutschen Nationalmannschaft. Er spielte für die Vereine SG Dynamo Dresden, VfB Stuttgart, Inter Mailand sowie Borussia Dortmund. Im Jahr 1996
  • Hans-Jürgen Dörner (Fußballspieler) (Kategorie Fußballspieler (Dynamo Dresden))
    in Görlitz; † 19. Januar 2022 in Dresden) war ein deutscher Fußballspieler und -trainer. Für die SG Dynamo Dresden spielte er in der DDR-Oberliga, der
  • FDGB-Pokal Nr. 3 (1979–1985) gewann die SG Dynamo Dresden nach ihren Pokalsiegen von 1952 (noch als "VP Dresden"), 1971, 1977, 1982 und 1984 (Original im
  • Ralf Loose (Kategorie Fußballtrainer (Dynamo Dresden))
    April 2011 wurde Ralf Loose als neuer Trainer des Drittligisten SG Dynamo Dresden vorgestellt, bei dem er die Nachfolge des zuvor beurlaubten Matthias
  • Ralf Minge (Kategorie Fußballspieler (Dynamo Dresden))
    Fußballspieler und heutiger -trainer sowie -funktionär. Er spielte für Dynamo Dresden in der DDR-Oberliga und bestritt 36 A-Länderspiele für die DDR-Nationalmannschaft
  • Frank Lieberam (Kategorie Fußballspieler (Dynamo Dresden))
    wurde er in seinem ersten Oberligaspiel bei der Begegnung Dynamo Dresden – 1. FCM (Dresden gewann 5:0) eingesetzt. Entscheidend durchsetzen konnte er
  • Ost-Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark statt. Es setzte sich die SG Dynamo Dresden mit 2:1 gegen den DDR-Ligavertreter PSV Schwerin durch. Die Dresdner

Ergebnisse von Schwesterprojekten

Zeige (vorherige 20 | nächste 20) (20 | 50 | 100 | 250 | 500)