Wiki Deutsch 2022: Wikipedia:Hauptseite
DeutschVietnameseEnglish

Suchergebnisse Montenegro

Es gibt eine Seite, die den Namen „Montenegro“ hat. Weitere Suchergebnisse:

  • Vorlage:Infobox Staat/Wartung/NAME-DEUTSCH Montenegro (montenegrinisch bzw. bosnisch/kroatisch/serbisch Црна Гора/Crna Gora [ˈt͡sr̩naː ˈɡɔra], albanisch Mali
  • Serbien und Montenegro (serbisch Србија и Црна Гора/Srbija i Crna Gora), auch genannt Serbien-Montenegro oder Serbien/Montenegro, war ein Bundesstaat
  • Montenegro (spanisch „Schwarzer Berg“) steht für: Montenegro, Staat in Südosteuropa Königreich Montenegro, ehemaliges Königreich in Südosteuropa Fürstentum
  • Montenegro die Bundesrepublik Jugoslawien, gefolgt 2003 bis 2006 vom territorial und völkerrechtlich identischen Staatenbund Serbien und Montenegro („Restjugoslawien“)
  • Serbien und Montenegro durften die beiden ehemaligen Teilrepubliken 2004 an dem Wettbewerb wieder teilnehmen. → Hauptartikel: Serbien und Montenegro beim Eurovision
  • Montenegro verwendet als Zahlungsmittel den Euro. Das Land hat seit dem Ende des Bestehens des Königreichs Montenegro und der Eingliederung in Jugoslawien
  • Montenegro ist seit dem 17. Dezember 2010 offizieller Beitrittskandidat der Europäischen Union (EU). Der Rat der Europäischen Union hat am 23. April 2009
  • Gloria Montenegro ist der Name folgender Personen: Gloria Montenegro (Wissenschaftlerin) (Gloria del Carmen Montenegro Rizzardini, * 1941), chilenische
  • Sandžak (Weiterleitung von „Sandschak (Serbien und Montenegro)“)
    Serbien und Montenegro in den Jahren 2002 und 2003 waren es noch 426.044 gewesen. Davon entfielen etwa 60 % auf Serbien, 40 % auf Montenegro. Im serbischen
  •  Oktober 1841greg. in Njeguši, Montenegro; † 1. März 1921 in Antibes, Frankreich) war 1860–1910 Fürst und 1910–1918 König von Montenegro. Nikola – manchmal auch
  • Der Tourismus in Montenegro ist eine der wichtigsten Einnahmequellen des Landes. Das Land gilt als eines der am schnellsten wachsenden touristischen Reiseziele
  • heutigen Staates Montenegro von der Urgeschichte bis zur Gegenwart. Seit der Eisenzeit siedelten die Illyrer in der Region des heutigen Montenegro. Einige illyrische
  • Audiodateien Ethnic composition of Montenegro 2011. In: pop-stat.mashke.org. Abgerufen am 26. Juli 2018.  Montenegro censuses. In: pop-stat.mashke.org
  • Prinzessin Elena von Montenegro (* 8. Januar 1873 in Cetinje, Montenegro; † 28. November 1952 in Montpellier, Frankreich) war ein Mitglied des Hauses
  • Der Ministerpräsident ist der Regierungschef des Landes. Liste der Herrscher Montenegros (1356–1918) Liste der Präsidenten von Montenegro (seit 1990)
  • Staat/Wartung/TRANSKRIPTION Vorlage:Infobox Staat/Wartung/NAME-DEUTSCH Das Königreich Montenegro (serbisch Краљевина Црна Гора Kraljevina Crna Gora) war eine de jure konstitutionelle
  • sechs Teilrepubliken Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro und Mazedonien sowie den beiden zu Serbien gehörenden autonomen Provinzen
  • Jorge Montenegro ist der Name folgender Personen: Jorge Montenegro (Leichtathlet) (* 1968), kubanischer Kugelstoßer Jorge Luis Montenegro (* 1988), ecuadorianischer
  • Zum Welterbe in Montenegro gehören (Stand 2017) vier UNESCO-Welterbestätten, darunter drei Stätten des Weltkulturerbes und eine Stätte des Weltnaturerbes
  • Montenegro Airlines war die nationale Fluggesellschaft Montenegros mit Sitz in Podgorica und Basis auf dem Flughafen Podgorica. Montenegro Airlines wurde

Ergebnisse von Schwesterprojekten

  • Tage auf Montenegro. Erstes Heft: Reisebericht, Königsberg 1842 UB Belgrad Paić, Scherb: Cèrnagora, Agram 1846 UB Belgrad Unbekannt: Montenegro und die
  • Siehe auch: Monténégro Anmerkung zum Artikelgebrauch: Der Artikel wird gebraucht, wenn „Montenegro“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt
  • Montenegro ist ein kleines Land im südöstlichen Europa. Es liegt an der Adria und hat Grenzen zu Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Kosovo und
  • Podgorica (Montenegro), 04.06.2006 – Das montenegrinische Parlament hat am Samstag, dem 3. Juni 2006, die Unabhängigkeit der ehemaligen jugoslawischen
  • Montenegro liegt in Südeuropa. Angrenzende Länder sind Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Kosovo und Albanien. Ulcinj Bar Budva Podgorica Cetinje
  • Mauretanien Mauritius Mexiko Mikropolynesien Moldawien Monaco Mongolei Montenegro Montserrat Morsö Mosambik Myanmar Namibia Nauru Nepal Neuseeland Nevis
  • benutzen. Ebendas ist mit der Sprache in Kroatien, Serbien, Bosnien und Montenegro geschehen. Demgegenüber sollten Sie wissen, dass die standardsprachlichen

Zeige (vorherige 20 | nächste 20) (20 | 50 | 100 | 250 | 500)