Wiki Deutsch 2022: Mary Mara
DeutschVietnameseEnglish

Suchergebnisse Mercury-Atlas 7

  • Die Mission Mercury-Atlas 7 (MA-7) war ein bemannter Weltraumflug im Rahmen des US-amerikanischen Mercury-Programms. Am 29. November 1961, nach dem erfolgreichen
  • Mercury-Atlas 6 (MA-6) war ein bemannter Weltraumflug im Rahmen des US-amerikanischen Mercury-Programms. Der Pilot John Glenn war der erste US-amerikanische
  • etwa einen Monat nach dem Flug von Mercury-Atlas 7, gab die NASA bekannt, dass Walter Schirra den nächsten Mercury-Flug durchführen würde. Mit sechs Erdumkreisungen
  • Flug Mercury-Atlas 10 obsolet und folgerichtig abgesagt. Aus der Nominierung, die aus den Reihen bereits raumflugerfahrener Mitglieder der Mercury 7 unter
  • Die Mission Mercury-Atlas 9 (MA-9) war der letzte bemannte Weltraumflug im Rahmen des US-amerikanischen Mercury-Programms. Am 13. November 1962, kurz
  • Die Atlas, einstmals entwickelt als ballistische Interkontinentalrakete, ist eine Trägerrakete, die vor allem in den 1960er Jahren beim Mercury- und Gemini-Programm
  • Gordon Cooper (Kategorie Mercury-Besatzung)
    Ventura, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Astronaut, der mit Mercury-Atlas 9 und Gemini 5 ins Weltall flog. Nach der High School verpflichtete
  • Scott Carpenter (Kategorie Mercury-Besatzung)
    ausgewählt. Am 24. Mai 1962 startete er dann mit der Mission Mercury-Atlas 7 in dem Raumschiff Aurora 7. Nach drei Erdumkreisungen landete er im Atlantik, allerdings
  • Walter Schirra (Kategorie Mercury-Besatzung)
    an Bord des Mercury-Raumschiffs und den Raumanzug. Für den zweiten Flug eines Mercury-Raumschiffs in der Erdumlaufbahn, Mercury-Atlas 7, war Schirra
  • nach Australien. 1962: Die NASA startet im Rahmen des Mercury-Programms die Mission Mercury-Atlas 7. Der an Bord befindliche Scott Carpenter wird damit
  • Raumflüge des Mercury-Programms stellte, die USS Intrepid als Flaggschiff der Bergungsflotte für den im Mai vorgesehenen Mercury-Atlas 7-Flug ein. Dazu
  • STS-74 Duane G. Carey (* 1957) – STS-109 Scott Carpenter (1925–2013) – Mercury-Atlas 7 Gerald P. Carr (1932–2020) – Skylab 4 Sonny Carter (1947–1991) – STS-33
  • John Glenn (Kategorie Mercury-Besatzung)
    von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida zur Mercury-Atlas-6-Mission „Friendship 7“. Er umkreiste damit als erster US-Amerikaner drei Mal die
  • zur Raumstation Saljut 6 Liste bemannter Missionen zur Raumstation Saljut 7 Liste bemannter Missionen zur Raumstation Mir Liste der bemannten Missionen
  • vergangen, als im Februar 1962 dem amerikanischen Raumfahrtprogramm mit Mercury-Atlas 6 das erste Mal ein orbitaler bemannter Raumflug gelang. Auch wenn die
  • Deke Slayton (Kategorie Mercury-Programm)
    einfließen konnte. Slayton sollte sich dabei besonders um die Atlas-Rakete kümmern, die die Mercury-Raumschiffe in die Erdumlaufbahn bringen sollte. Es war
  • und 1966 für insgesamt 32 Starts einer Atlas-Rakete, unter anderem sämtliche bemannten Orbitalflüge im Mercury-Programm, verwendet. Am 16. April 1984
  • Die Mission Mercury-Redstone 4 (MR-4) am 21. Juli 1961 war der zweite US-amerikanische Weltraumflug im Rahmen des Mercury-Programms. Das Erreichen der
  • Alan Shepard (Kategorie Mercury-Besatzung)
    Februar 1962 mit der Mercury-Atlas 6-Mission. Shepard erreichte aber eine Höhe von 187 km. Nach 15 Minuten und 22 Sekunden wasserte Freedom 7 sicher im Atlantik
  • war die Farragut im April das erste Schiff, das bei der Landekapsel Mercury-Atlas 7 war, die 300 Kilometer weit vom geplanten Punkt im Atlantik gelandet

Ergebnisse von Schwesterprojekten

Zeige (vorherige 20 | nächste 20) (20 | 50 | 100 | 250 | 500)