Ute Kittelberger

Deutsche Schauspielerin

Ute Kittelberger, Ehename Ute Hensel (* 7. Oktober 1958 in Ludwigshafen;[1]4. September 2021[2][3] in Wachenheim an der Weinstraße) war eine deutsche Schauspielerin und Model sowie ein Teenager-Star aus den 1970er-Jahren.

Als 15-Jährige wurde Kittelberger das BRAVO-Girl des Jahres 1973[4] und zwei Monate später zur World Teen Princess gewählt.[5]

In den Jahren 1973 bis 1975 spielte sie in vier Spielfilmen mit, darunter in Zwei im siebenten Himmel an der Seite von Bernd Clüver, mit dem sie später verheiratet war,[5] sowie in den Ludwig-Ganghofer-Verfilmungen Schloß Hubertus (1973) und Der Edelweißkönig (1975). In den Jahren 1974 und 1975 wurde Kittelberger mit dem goldenen sowie 1976 mit dem silbernen Bravo Otto in der Kategorie „Filmstars weiblich“ ausgezeichnet.[6]

Weingut Odinsthal, Wohnsitz von Ute Hensel, geborene Kittelberger

Nach der Scheidung von Clüver war sie Partnerin des Formel-1-Fahrers Elio de Angelis, der am 15. Mai 1986 auf der südfranzösischen Rennstrecke Circuit Paul Ricard bei Testfahrten durch einen Unfall ums Leben kam. 1988 heiratete sie den Weingutinhaber Thomas Hensel. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Ute Kittelberger lebte bis zu ihrem plötzlichen Herztod im Alter von 62 Jahren im September 2021 mit ihrer Familie auf dem Weingut Odinstal in Wachenheim an der Weinstraße.[4]

Filmografie

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Titel Bravo-Girl 1973
  2. Todesanzeige Ute Hensel, geb. Kittelberger Rheinpfalz-Zeitung Ludwigshafen vom 11. September 2021 (nur für Abonnenten lesbar)
  3. Todesanzeige Ute Hensel auf der Facebook-Seite des Weinguts Odinstal vom 11. September 2021
  4. a b Rainer Dick: Das „Bravo-Girl“ aus der Pfalz, rheinpfalz.de, 13. September 2021: „heiratete sie Thomas Hensel, mit dem sie drei Kinder hatte und in Wachenheim das Weingut Odinstal betrieb“ „Jetzt starb die Pfälzerin nur fünf Wochen vor ihrem 63. Geburtstag auf ihrem Weingut“
  5. a b 50 Jahre Bravo (Memento vom 28. September 2007 im Internet Archive) auf hithaus.de
  6. Bravo-Archiv: Otto-Sieger