Danny Ecker

Danny Ecker: Deutscher Stabhochspringer

Danny Ecker (eigentlich: Daniel Ecker; * 21. Juli 1977 in Leverkusen) ist ein ehemaliger deutscher Stabhochspringer. Der dreimalige Olympiateilnehmer ist deutscher Rekordhalter in der Halle mit übersprungenen 6,00 m.

Danny Ecker

Danny Ecker (2007)
Danny Ecker (2007)

NationDeutschland Deutschland
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag21. Juli 1977 (45 Jahre)
GeburtsortLeverkusenDeutschland Bundesrepublik Deutschland
BerufPersonal-Trainer
Karriere
DisziplinStabhochsprung
Bestleistung6,00 m Sport records icon NR.svg (Halle)
VereinTSV Bayer 04 Leverkusen
TrainerLeszek Klima
Statuszurückgetreten
Karriereende2012
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften0 × Goldmedaille0 × Silbermedaille1 × Bronzemedaille
Hallenweltmeisterschaften0 × Goldmedaille0 × Silbermedaille1 × Bronzemedaille
Halleneuropameisterschaften1 × Goldmedaille0 × Silbermedaille1 × Bronzemedaille
Juniorenweltmeisterschaften0 × Goldmedaille0 × Silbermedaille1 × Bronzemedaille
Logo der World Athletics Weltmeisterschaften
BronzeOsaka 20075,81 m
Logo der World Athletics Hallenweltmeisterschaften
BronzeMaebashi 19995,85 m
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
GoldBirmingham 20075,71 m
BronzeValencia 19985,75 m
Logo des DLV Deutsche Meisterschaften
GoldBraunschweig 20045,70 m
GoldErfurt 20075,70 m
SilberBerlin 19985,80 m
SilberBraunschweig 20005,75 m
SilberStuttgart 20015,85 m
SilberNürnberg 20085,75 m
BronzeErfurt 19995,85 m
BronzeBochum-Wattenscheid 20025,50 m
Logo des DLV Deutsche Hallenmeisterschaften
GoldKarlsruhe 19995,90 m
GoldSindelfingen 2005
GoldLeipzig 20095,80 m
SilberLeipzig 2007
SilberSindelfingen 20085,80 m
Logo der World Athletics U20-Weltmeisterschaften
BronzeSydney 19965,30 m
Danny Ecker im Dezember 2015

Leben

Karriere

Danny Ecker startet seit 1987 für den TSV Bayer 04 Leverkusen. Bei einer Größe von 1,92 m hatte er ein Wettkampfgewicht von 82 kg.

Im Jahr 2007 gewann Ecker seinen einzigen internationalen Titel: In der Wintersaison wurde er in Birmingham Hallen-Europameister. Im September folgte dann sein größter Erfolg, als er bei den Weltmeisterschaften in Osaka mit übersprungenen 5,81 m die Bronzemedaille gewann. 2007 wurde er zum DLV-Leichtathleten des Jahres gewählt. Seine Bestleistungen liegen bei 6,00 m in der Halle (Deutscher Hallen-Rekord, 2001) und 5,93 m im Freien (Deutscher Junioren-Rekord, 1998).

Bei seiner dritten Teilnahme an Olympischen Spielen 2008 in Peking erreichte er trotz massiver Probleme an der Achillessehne gleich zu Beginn der Saison Platz sechs. Im Jahr 2009 wurde er nochmals Deutscher Meister in der Halle mit 5,80 m.

2012 hatte er das Ziel, an den Olympischen Spielen in London teilzunehmen. Aber schon bei den Deutschen Meisterschaften konnte er nicht mehr starten,[1] da er sich im Juni eine Beugerverletzung zuzogen hatte und anschließend entschied, Abschied vom Leistungssport als Stabhochspringer zu nehmen.

Privates

Ecker wuchs in Leverkusen auf und ist der Sohn von John Ecker, einem ehemaligen Basketballspieler, und der Doppel-Olympiasiegerin Heide Ecker-Rosendahl. Bereits sein Großvater Heinz Rosendahl war mehrfacher Deutscher Meister im Diskuswurf. Er ist seit 2006 verheiratet, hat zwei Kinder und studierte Betriebswirtschaftslehre an der Fernuniversität Hagen. Er arbeitet bei der Bayer AG im Corporate Credit Management.[2]

Weitere sportliche Erfolge

Fernsehauftritte

2004 und 2005 belegte er beim TV total Turmspringen im Synchronspringen mit Lars Börgeling den ersten Platz. 2007 nahmen die beiden wieder an der Fernsehsendung teil und erreichten den zweiten Platz.

Im Februar 2016 nahm Ecker mit anderen ehemaligen Weltklassesportlern an der Show Ewige Helden des Fernsehsenders VOX teil.[3]

2019 war er beim Prominenten-Special der Trampolin-Show Big Bounce Zweitplatzierter hinter Sascha Klein.

Weblinks

Commons: Danny Ecker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Danny Ecker beendet seine Karriere, berliner-kurier.de vom 16. Juni 2012 (abgerufen am 16. Juni 2012).
  2. Halbmarathon-Pressekonferenz
  3. VOX: Ewige Helden: Kandidaten (abgerufen am 4. März 2016)

Abrufstatistik · Autoren Der Inhalt ist verfügbar unter CC BY-SA 3.0, sofern nicht anders angegeben. Images, videos and audio are available under their respective licenses.
This article uses material from the Wikipedia article Danny Ecker, which is released under the Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 license ("CC BY-SA 3.0"); additional terms may apply. (view authors).

🔥 Top trends keywords Deutsch Wiki:

Wiki:HauptseiteSpezial:SucheJeffrey DahmerJale İnanSpecial:MyPage/toolserverhelferleinconfig.jsNord StreamGiorgia MeloniWanda (Band)Harnröhre27. SeptemberKitten NatividadJohn Wayne GacyDieter GurkaschDeutschlandHauptseiteMoritz OttoNekrolog 2022House of the DragonElisabeth II.Chronologie des russischen Überfalls auf die UkraineIlse SchwipperPornhubUEFA Nations LeagueWiki:Wiki Loves Monuments 2022/DeutschlandDer SchiffsarztJamal MusialaFratelli d’Italia (Partei)Oleksij SchurawkoBetrugsfälle im SchachRusslandJames Bond 007: Casino RoyaleHans Moke NiemannHebelparkNatalie AmiriSchneefernerTed BundyStein von RosetteReinhold MessnerDouble Asteroid Redirection TestAnd Just Like That …TeuflischKleopatra VII.Parlamentswahlen in Italien 2022Edward SnowdenTV MainfrankenDer Herr der Ringe: Die Ringe der MachtBundespräsidentenwahl in Österreich 2022LNG-Terminal StadeSilvio BerlusconiRichard RamírezNosferatu-SpinneRobert HabeckFaschismusVereinigungskircheSchmücker-ProzessMargaret, Countess of SnowdonUkraineRussischer Überfall auf die Ukraine 2022Charles III.Evan PetersPeriodensystemDatei:Germany adm location map.svgApache 207Elizabeth HurleyRCH 155UEFA Nations League 2022/23Spezial:Letzte ÄnderungenGothic (Schiff, 1948)Nina ChubaFußball-Weltmeisterschaft 2022Benito MussoliniAndor (Fernsehserie)Rosch ha-SchanaDiana zur LöwenDierfeldCollien Ulmen-FernandesListe von SerienmördernYouTubeKasachstan🡆 More