Wiki Deutsch 2022: Malaika Mihambo
DeutschVietnameseEnglish

Suchergebnisse Apolo Anton Ohno

Es gibt eine Seite, die den Namen „Apolo Anton Ohno“ in Wikipedia hat. Weitere Suchergebnisse.

  • Apolo Anton Ohno (* 22. Mai 1982 in Seattle, Washington) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Shorttrack-Eisschnellläufer. Zwischen 2002 und 2010 gewann
  • Gazarek (* 1982), Jazzsängerin Tatum Greenblatt (* 1982), Jazzmusiker Apolo Anton Ohno (* 1982), Shorttrack-Läufer Eva Ceja (* 1983), Schauspielerin Macklemore
  • Nominierung in der Kategorie Choice TV: Male Reality/Variety Star für Apolo Anton Ohno 2007: Nominierung in der Kategorie Choice TV: Reality/Variety Show
  • Landsmann Lee Ho-suk belegte wie über 1500 Meter erneut den Silberrang. Apolo Anton Ohno, der Silbermedaillengewinner von Salt Lake City 2002 holte sich diesmal
  • Lake Ice Center ausgetragen. Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Apolo Anton Ohno vor Li Jiajun aus China und dem Kanadier Marc Gagnon. Die Distanz gehörte
  • erfolgreichsten Athleten im Weltcup sprechen. Während bei den Herren Apolo Anton Ohno dreimal den Overall-Weltcup und sechs Einzelweltcups gewinnen konnte
  • Im Gastgeberland der Spiele von Salt Lake City stand der 19-jährige Apolo Anton Ohno im Vorfeld der olympischen Wettbewerbe unter verstärkter Beobachtung:
  • letzten Kurve gestürzt waren. Hinter Bradbury gewann der US-Amerikaner Apolo Anton Ohno Silber, die Bronzemedaille holte Mathieu Turcotte aus Kanada. → Hauptartikel:
  • US-Amerikaner Apolo Anton Ohno. Yang war seit 1997 viermal in Serie Weltmeisterin im Mehrkampf geworden und verteidigte in Jeonju ihren Titel. Ohno hatte noch
  • Herren, den der Koreaner Lee Jung-su vor den beiden US-Amerikanern Apolo Anton Ohno und John Celski gewann. Auch die 1000-Meter-Konkurrenz ging an Lee
  • auch zwei US-Amerikaner – darunter auch der zweifache Olympiasieger Apolo Anton Ohno – ins Finale vor, zudem ein Chinese sowie Olivier Jean aus Kanada.
  • konnte. Das Finale bestritt, neben Bradbury, u. a. der US-Amerikaner Apolo Anton Ohno, dem die größten Siegchancen zugerechnet wurden. Das „Sturzglück“ blieb
  • Ono (Familienname) (Weiterleitung von „Ohno“)
    japanischer Fußballspieler Apolo Anton Ohno (* 1982), US-amerikanischer Shorttracker Shunzo Ohno (* 1949), japanischer Trompeter Susumu Ohno (1928–2000),
  • Ryoung, den Japaner Satoru Terao, den US-Amerikaner Apolo Anton Ohno und den Chinesen Li Jiajun. Mit Ohno und Min befanden sich unter diesen Athleten die
  • 500-Meter-Wettkampf, profitierte dabei von einem Sturz der Mitfavoriten Apolo Anton Ohno sowie John Celski und qualifizierte sich für die Olympischen Spiele
  • Cheftrainer der Shorttrack-Nationalmannschaft der USA und trainierte Apolo Anton Ohno. Danach war er eine Saison lang Cheftrainer bei Leading Edge und ging
  • erfolgreichsten Athleten der Wettkampfreihe waren der US-Amerikaner Apolo Anton Ohno und die Chinesin Yang Yang (A), die jeweils die Mehrkampf-Gesamtwertung
  • gegen Apolo Anton Ohno disqualifiziert. Für das 500-Meter-Rennen wurde ein erneutes Aufeinandertreffen zwischen den beiden Favoriten Kim und Ohno erwartet
  • Filmproduzent Yusef Komunyakaa (* 1947) – Schriftsteller, Pulitzer-Preisträger Apolo Anton Ohno (* 1982) – US-amerikanischer olympischer Shorttrack-Läufer University
  • Staaten Apolo Anton Ohno Korea Sud Song Kyung-taek Korea Sud Südkorea 2008 Korea Sud Gangneung Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno Vereinigte Staaten Apolo Anton
  • berufen. Zu den von Li trainierten Sportlern gehörten die Olympiasieger Apolo Anton Ohno und Wang Meng. Li Yan wuchs in der nordostchinesischen Provinz Heilongjiang
  • Rodigari dann bei den Shorttrack-Weltmeisterschaften 2007, wo er hinter Apolo Anton Ohno Zweiter über 1500 Meter wurde. Außerdem wurde er in der Saison 2006/07
  • sieben Sekunden. Ebenfalls in Székesfehérvár feierte der 16-jährige Apolo Anton Ohno seinen ersten Weltcupsieg. In den Staffelrennen sind jeweils – sofern
  • Staaten Apolo Anton Ohno 5000 m Staffel Korea Sud Südkorea Sung Si-bak Lee Jung-su Lee Ho-suk Kwak Yoon-gy Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno
  • Meter 2:13,553 Minuten. Sechs Wochen nach dieser Bestzeit benötigte Apolo Anton Ohno für die gleiche Distanz 2:13,728 Sekunden. Beide Zeiten lagen deutlich
  • amerikanisches Talent und als Nachfolger von Apolo Anton Ohno gehandelt worden, zumal er im gleichen Inline-Skate-Verein wie Ohno Mitglied war. Dennoch kam er auch
  • Rang Name Punkte 500 m 1000 m 1500 m 3000 m 1. Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno 68 1 (34) 2 (21) 7 (0) 3 (13) 2. Korea Sud Lee Ho-suk 63 16 (0) 1 (34)
  • Kanada Jonathan Guilmette Vereinigte Staaten Rusty Smith 2006 Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno Kanada François-Louis Tremblay Korea Sud Ahn Hyun-soo 2010 Kanada Charles
  • Kanada Charles Hamelin 63 1 (34) 2 (21) DNS (0) 4 (8) 3. Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno 60 7 (0) 3 (13) 1 (34) 3 (13) 4. Korea Sud Song Kyung-taek 42 4 (8)
  • Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno Korea Sud Lee Jung-su Kanada François Hamelin 1500 m Korea Sud Lee Jung-su Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno Kanada Charles
  • Sud Kwak Yoon-gy 47 2 (21) 4 (0) 2 (21) 5 (5) 5. Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno 37 6 (0) 2 (21) 4 (8) 4 (8) 6. Kanada Olivier Jean 15 3 (13) 5 (0)
  • Februar - 1500 m der Männer: Lee Jung-su aus Südkorea gewinnt vor Apolo Anton Ohno (USA) und John Celski (auch USA). Jung-sus Zeit von 2:10,949 min aus
  • stürzten die vier führenden Athleten über 1000 Meter – neben Li noch Apolo Anton Ohno, Mathieu Turcotte und Ahn Hyun-soo – allesamt in der letzten Kurve
  • dieses Wettkampfes standen neben ihm noch zwei weitere Kanadier sowie Apolo Anton Ohno aus den Vereinigten Staaten. Der US-Amerikaner wurde wegen Behinderung
  • Sud Ahn Hyun-soo 89 3 (13) 2 (21) 1 (34) 2 (21) 2. Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno 68 8 (0) 1 (34) 17 (0) 1 (34) 3. Kanada François-Louis Tremblay 60
  • Sud Song Suk-woo 52 3 (13) 5 (5) 2 (21) 3 (13) 4. Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno 34 5 (5) 17 (0) 4 (8) 2 (21) 5. Kanada Jean-François Monette 28 4 (8)
  • Silbermedaille mit der Staffel und kam über 500 m auf den 28. Platz. 1 Mit Apolo Anton Ohno, Rusty Smith und Mike Kooreman. 500 m 41,161 sek. (aufgestellt am 4
  • auch die Amerikaner Shani Davis und Brittany Bowe sowie Shorttracker Apolo Anton Ohno, die Tschechin Martina Sáblíková sowie der südkoreanische Shorttracker
  • Olympischen Winterspiele 2002 in Salt Lake City. Der US-Amerikaner Apolo Anton Ohno, der 2000/01 an der Spitze aller Gesamtwertungen gestanden hatte, nahm
  • Staaten Apolo Anton Ohno Korea Sud Lee Seung-hun Korea Sud Lee Ho-suk 1500 m Korea Sud Lee Seung-hun Korea Sud Lee Ho-suk Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno
  • dem US-Amerikaner Rusty Smith gewonnen. Der 1500-Meter-Olympiasieger Apolo Anton Ohno, der unter besonderer Aufmerksamkeit der (amerikanischen) Presse und
  • 2004/05 Männer Frauen Sieger Mehrkampf-Weltcup Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno China Volksrepublik Wang Meng 500-Meter-Weltcup Kanada Mathieu Turcotte
  • 220 min) Männer Ron Biondo 5000-m-Staffel: 4. Platz (7:03,926 min) Apolo Anton Ohno 500 m: 11. Platz (nach dem Halbfinale disqualifiziert) 1000 m: Silber
  • Staaten Apolo Anton Ohno 1000 m Korea Sud Lee Ho-suk Korea Sud Song Suk-woo China Volksrepublik Li Ye 1500 m Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno Korea Sud Lee
  • Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno Korea Sud Ahn Hyun-soo Korea Sud Song Suk-woo 1500 m Korea Sud Ahn Hyun-soo Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno Kanada Jean-François
  • Rodigari Roberto Serra 2008 China Volksrepublik Harbin Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno Jeff Simon Charles Ryan Leveille J. P. Kepka Jordan Malone Kanada Charles
  • Kanada Kanada 2:15,383 min 15. Dez. 2001 Salt Lake City (Vereinigte Staaten) Apolo Anton Ohno Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2:13,728 min 11. Okt. 2002 Calgary
  • dabei von der Disqualifikation des US-amerikanischen Olympiasiegers Apolo Anton Ohno, der ihn zuvor behindert hatte. Im Gesamtweltcup dieser Saison belegte
  • 2002/03 Männer Frauen Sieger Mehrkampf-Weltcup Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno China Volksrepublik Fu Tianyu 500-Meter-Weltcup Kanada Jean-François
  • er als jüngstes Mitglied des US-amerikanischen Shorttrack-Kaders um Apolo Anton Ohno in die internationalen Wettkämpfe zurück. Obwohl er bei seinem einzigen
  • Meter China Volksrepublik Li Jiajun 0:42,565 min Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno 0:42,679 min Italien Fabio Carta 0:43,072 min 1000 Meter Japan Satoru
  • die Sängerin Katy Perry und der Moderator Kevin James an der Reihe. Apolo Anton Ohno wurde mit einem Katapult in ein schleimiges Becken geschleudert und
  • nicht beendet 6. Kanada Steve Robillard 1:27,075 min 7. Kanada Jean-François Monette 1:27,558 min 8. Vereinigte Staaten Apolo Anton Ohno disqualifiziert
  • Staaten Vereinigte Staaten Travis Jayner 42,760 2 1:28,451 2 – – disq. 0 27 Apolo Anton Ohno 42,816 5 1:28,298 5 5:06,886 3 John Celski 42,153 1 1:28,424 5 5:15
  • Staffel: Bronzemedaille Anthony Lobello 5000 m Staffel: nicht eingesetzt Apolo Anton Ohno 1000 m: Bronzemedaille 1500 m: B-Finale und insgesamt 8. Platz 5000
  • 5 – – – – 6:50,907 10 38 Jeff Simon 46,548 2 1:26,904 3 4:54,852 0 Apolo Anton Ohno 42,677 5 1:25,771 5 4:53,564 2 Jordan Malone 71,703 2 1:26,762 3 –
  • org. Abgerufen am 20. Dezember 2021. Steckbrief und Biographie von Apolo Anton Ohno in der U.S. Olympic & Paralympic Hall of Fame auf teamusa.org. Abgerufen
  • Name Sportart Wettkampf Apolo Anton Ohno Shorttrack 1500 Meter Männer Johnny Spillane Nordische Kombination Normalschanze Männer Julia Mancuso Ski Alpin
  • Unter den Favoriten auf den 1000 m, nach einem umstrittenen Sturz von Apolo Ohno, Li Jiajun und Mathieu Turcotte, gewann in der letzten Kurve und im Rennen
  • Colleen O’Connor, Eiskunstlauf (0-0-1) Innsbruck 1976: Bronze, Eistanz Apolo Anton Ohno, Shorttrack (2-2-4) Salt Lake City 2002: Silber, 1000 m, Herren Salt
  • deutscher Diplomat Ohno, Apolo Anton (* 1982), US-amerikanischer Shorttrack-Eisschnellläufer Ohno, Shunzo (* 1949), japanischer Jazzmusiker Ohno, Susumu (1928–2000)